Sommer-Adonisröschen -Adonis aestivalis

Es gibt viele, sehr viele Trivialnamen: Blutauge, Blutströpfchen, Sommerblutströpfchen, Feuerröschen oder Kleines Teufelsauge, Ackerröslein (Tübingen), Adonis, Adonisröslein, Blutströpfle (Bern, Graubünden, Toggenburg), Braune Mädel (Schlesien), Brünette, Brunetröslein, Düwelsoooge (Unterweser), Feldanemone, Feldröslein, Feuerrösel (Schlesien), Fewerröslein, Fuerooge (Ostfriesland), Hadderbleam (Siebenbürgen bei Schäßburg), wäld Kokeschbleamen (Siebenbürgen), Kooltje Finir (Ostfriesland), Korallenblümlein (Ulm), Braune Mäpehl, Margenblümlin (Schlesien), Margenrösel (Schlesien), Marienröschen (Württemberg), […]

Wilde Malve – Malva sylvestris

Die Wilde Malve trägt unterschiedliche Volksnamen, die verschiedene Aspekte ihrer Bedeutung spiegeln, so unter anderem Käslikraut, Hasenpappel, Hanfpappel, Johannispappel, Katzenkäse, Pissblume, Rosspappel, Ross-Malve oder Mohrenmalve. Sie zählt zu den ältesten bekannten Nutzpflanzen und wurde bereits in der Antike als Gemüse- und Heilpflanze angebaut. Köhler’s Medizinal-Pflanzen in naturgetreuen Abbildungen mit kurz erläuterndem Texte. Atlas zur Pharmacopoea germanica, austriaca, belgica, danica, helvetica, hungarica, […]

Spitzwegerich – Plantago lanceolata

William Curtis, et al.: Flora Londinensis, London 1777. Quelle: www.biodiversitylibrary.org […]

Vielblütiger Weißwurz – Polygonatum multiflorum

Wird auch Vielblütiges Salomonssiegel, Wald-Weißwurz oder Wald-Salomonssiegel genannt. […]

Kleiner Wiesenknopf – Sanguisorba minor

Der Kleine Wiesenknopf ist unter vielen Namen bekannt. […]

Gelbes Windröschen – Anemone ranunculoides

Es gehört zur Familie Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Und ich gebe zu, ich bin mir nicht immer sicher, um welches der Hahnenfußgewächse es sich handelt, wenn ich wieder mal eines sehe. Aber jetzt gibt es keine Ausreden mehr, ich kann hier nachschauen. […]

Hunds-Veilchen – Viola canina

Das Hunds-Veilchen, auch Roßveilchen genannt, riecht nicht, das ist der große Unterschied zum März- oder Duftveilchen. Lindman, Carl Axel Magnus: Bilder ur Nordens Flora. (1901-1905)GFDL by Kurt Stueber. Quelle: www.biolib.de  Wikipedia

Echte Schlüsselblume – Primula veris

Weitere Trivialnamen (volkstümliche Namen) sind Wiesen-Primel, Frühlings-Schlüsselblume (Schweiz), Wiesen-Schlüsselblume, Arznei-Schlüsselblume und Himmelsschlüssel. Heilwirkung: akuten Bronchitis, bei Katarrhen der Atemwege, Husten, Entzündungen der Nebenhöhlen oder Erkältungskrankheiten Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz (1885, 1905), Gera GFDL by Kurt Stueber  Quelle: www.biolib.de Links Wikipedia Heilpflanze.de

Wiesensalbei – Salvia pratensis

Kann als Gewürz verwendet werden, jedoch ist der Geschmack nicht so intensiv wie beim Küchensalbei.  Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé:Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz (1885, 1905), Gera GFDL by Kurt Stueber Quelle: www.biolib.de Wikipedia

Gewöhnliche Erdrauch – Fumaria officinalis

Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz. (1885, 1905), GeraGFDL by Kurt Stueber. Quelle: www.biolib.de LINK: Wikipedia http://heilpflanzenwissen.at/pflanzen/erdrauch/

Große Sternmiere – Stellaria holostea

Echte Sternmiere oder Großblütige Sternmiere genannt, ist eine größere Verwandte der Vogelmiere (Stellaria media) und gehört zur Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Sie ist ein weitverbreiteter Frühjahrsblüher in Gebüschen und Laubwäldern. Jan Kops: Flora Batava. 1800 – 1934, Amsterdam (Herman Christiaan van Hall)GFDL by Kurt Stueber. Quelle: www.biolib.de  […]

Gewöhnliche Vogelmiere – Stellaria media

Jacob und Johann Georg Sturm: Deutschlands Flora in Abbildungen Nürnberg, 1797-1862 GFDL by Kurt Stueber Quelle: www.biolib.de […]