Weitere Trivialnamen (volkstümliche Namen) sind Märzveilchen oder Wohlriechendes Veilchen.

Das wohlriechende Veilchen wird als einziges zur Produktion von Rohstoffen für die Parfümerie verwendet. In großem Umfang werden die Blätter des Veilchens, aus denen ein so genannter „grüner“ Duft extrahiert werden kann, verwendet.

Die Blüten des Veilchens lassen sich zur Herstellung von aromatisiertem Sirup, Essig oder Veilcheneis sowie zum Dekorieren von Salaten und Desserts verwenden. Kandierte Veilchen, die „Violettes de Toulouse“, sind in Frankreich eine bekannte Süßigkeit.

Bereits Hippokrates und Dioscurides verwendeten Veilchen als Arzneipflanzen.

2007 wurde das Duftveilchen zur Heilpflanze des Jahres gekürt. Moderne Forschungen konnten für Extrakte aus Viola odorata eine blutfettsenkende und vasodilatative Wirkung feststellen.

Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé:
Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz (1885, 1905), Gera GFDL by Kurt Stueber
Quelle: www.biolib.de

LINK:

Print Friendly, PDF & Email