Pine Mountain Buddhist Temple

Am Son­ntag fuhren wir 2 Ruths zum Pine Moun­tain Bud­dhist Tem­ple, um bei der Lotus Zer­e­monie teilzunehmen. Es war für mich das erste Mal, dass ich bei ein­er Bud­dhis­tis­chen Zer­e­monie teilgenom­men hat­te. Erstaunlich wie oft ich in den ver­gan­genen Jahren an religiösen bzw. spir­ituellen Zer­e­monien teilgenom­men habe. Meine Mut­ter mochte es immer in die Messe zu gehen und weil ich meine Mut­ter lieb, gehe ich mit ihr dor­thin, wenn es sich zeitlich aus­ge­ht.

Die 2 Mönche Mas­ter Phoebe und Mas­ter Saikei leben hier in diesem hochgele­ge­nen trock­e­nen Tal, wo ich zum ersten Mal Kolib­ri aus der Nähe beobacht­en kon­nte, denn so wie wir Körn­er für unsere Vögel bere­i­thal­ten, wird hier Honig­wass­er den Kolib­ri offeriert. Die bei­den Mönche bracht­en mich zum Schmun­zeln wie sie mit einem Golfwa­gen von einem Haus zum anderen fuhren und, glaubt mir, ich bin faul, aber das waren Mini­dis­tanzen, von 1–200 Meter. Selb­st, wenn man oft hin und herge­ht, braucht es ein Weilchen bis man 1 Kilo­me­ter hin­ter sich hat.

Mas­ter Phoebe war über­rascht, dass ich mit ihnen mit­sang, aber jed­er, der mich ken­nt, weiß, das, was ich nicht mitsinge, muss erst erfun­den wer­den. Ich wollte kein Zuse­her oder Besuch­er sein, ich wollte an ihrer Zer­e­monie teil­nehmen, als Zeichen meines Respek­ts für sie. Wie waren alle zusam­men 5 Per­so­n­en. Viel Ruhe und Stille brachte das mit sich.

Im Anschluss gab es einen Dhar­ma-Talk, wo Mas­ter Phoebe uns ver­schiedene Dinge erk­lärte. Einiges habe ich aufgenom­men, so wie hier über die Lotus Zer­e­monie.

Sie erk­lärte uns, dass diese Zer­e­monie aus Sri Lan­ka kommt und in größeren Tem­peln wird sie in einem großen Kreis, um den Lotus zu sym­bol­isieren, durchge­führt. Die Mönche bilden den äußeren, die Laien den inneren Kreis.

Hier noch ein 2. Teil als sie über Anfänger im Bud­dhis­mus.

Mich berührte der Dhar­ma Talk sehr. Wie saßen zusam­men mit ein­er Tasse Tee, die Hunde des Tem­pels lagen um uns herum und die bei­den Mönche erk­lärten uns, was es mit der Zer­e­monie auf sich hat­te, und was es bedeutet ein acht­sames Leben zu führen. Aber, was ich beson­ders schön fand, ist, dass hier Zeit und Raum ist, auch Fra­gen zu stellen, um Hil­festel­lung und Rat zu fra­gen. Es half mich mich nicht so ein­sam zu fühlen, wie ich es in den ver­gan­genen Jahren manch­mal tat.

Nach dem gemein­samen Gespräch hat­ten wir ein Lunch zusam­men, spül­ten ab. Um den Tag abzuschließen, wurde noch eine Schlussz­er­e­monie durchge­führt, die ich durch ein Klopfen auf ein Holzin­stru­ment eröff­nen durfte. Neben­her lernte ich den Wachold­er zu erken­nen, und den Sal­bei, der hier wächst.

Ich hoffe euch gefall­en das Golf-Cad­dy wie mir.

Some­thing to read about the Lotus:
Why a Lotus? By Rev. Mas­ter Phoebe

ps. der Pine Moun­tain Tem­ple auf Face­book

Kommentar verfassen