noch ein paar Bäume von Mammoth Hot Springs

Bei diesen Bildern habe ich erkan­nt, wie sehr sich die Land­schaft ändert. Egal, wann genau es passierte, aber diese Bäume haben gelebt, gut und glück­lich, bis der Boden zu heiß wurde oder die Quellen, alles Leben aus ihnen her­aus saugten. Ein­er mein­er coolen Hosts erzählte mir, dass es völ­lig anders aus­sah, als er als 5‑Jähriger in den 1950er Jahren dort war. Ich brauchte einige Zeit, bis ich ver­stand, dass es noch nicht lange her sein kann, dass sich diese For­ma­tio­nen bilde­ten. Denn die Bäume wür­den ja bald ver­rot­ten. Allerd­ings habe ich solche Stümpfe auch noch beim Mt.St.Helens gese­hen, sie kön­nen also lange ein­fach nur rum­ste­hen.

Bei den Bildern von den Mud Vol­cano kannst du grüne Wiesen mit toten Bäu­men sehen, die wie zufäl­lig herum liegen. Hier wurde der Boden so heiß, dass die Bäume abstar­ben, die Schwe­feldämpfe kon­nten sie noch verkraften, doch die Tem­per­a­turen waren zu viel.

Übri­gens Yel­low­stone kann man riechen. Über­all, wo es Quellen gibt, hin­ter­läßt der Schwe­fel seine Spuren. Noch bevor ich Dampf­schwaden sah, roch ich die faulen Eier. Doch die Nase ist gnädig, sie gewöh­nte sich daran, es wurde milder.

Kommentar verfassen