Kleiner Storchschnabel – Geranium pusillum

C. A. M. Lindman: Bilder ur Nordens Flora. (1917-1926) Quelle: runeberg.org/nordflor Wikipedia Die Blüte ist echt klein, es waren die Blätter, die mich an die Geranien auf unseren Balkonen erinnert haben.

Bärlauch – Allium ursinum

Noch blüht er nicht und das ist gut so, denn jetzt wird er gesammelt und verschmaust. Die ersten Blätter sind seit einigen Tagen zu sehen, bald sind sie mehr und ich freue mich auf Aufstriche und mehr. Wird auch Bärenlauch, Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Rinsenknoblauch, Hundsknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch, Ramsen oder Waldherre genannt. […]

Schneeglöckchen – Galanthus nivalis

leichter Allergieauslöser Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz (1885, 1905), Gera. GFDL by Kurt Stueber Quelle: www.biolib.de Wikipedia

Gänseblümchen – Bellis perennis

“Ewig schön”, dies ist die deutsche Übersetzung des lateinischen Namens vom Gänseblümchen. […]

Winterlinge – Eranthis

Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz (1885, 1905), Gera. GFDL by Kurt Stueber  Quelle: www.biolib.de Wikipedia

Spitzwegerich – Plantago lanceolata

William Curtis, et al.: Flora Londinensis, London 1777. Quelle: www.biodiversitylibrary.org […]

Pfeilkresse – Lepidium draba

Sie wird auch Herzkresse oder Türkische Kresse genannt. […]

Schwarzer Holunder – Sambucus nigra

Der Schwarze Holunder ist eine der in Mitteleuropa häufigsten Straucharten. Seine Blüten und Früchte finden vielfach Verwendung als Heilmittel, Lebensmittel und Farbstoff. […]

Ungarische Wicke – Vicia pannonica

Die Ungarische Wicke, Pannonisch-Wicke oder Pannonische Wicke ist im deutschen Sprachraum nur im pannonischen Gebiet Österreichs zuhause. […]

Nickendes Leimkraut – Silene nutans

Jan Kops: Flora Batava. 1800 – 1934, Amsterdam (Herman Christiaan van Hall) GFDL by Kurt Stueber Quelle: www.biolib.de Wikipedia

Gelber Sommerwurz – Orobanche lutea

Sommerwurze sind Vollschmarotzer, das sind parasitische Blütenpflanzen, die in ihrer Ernährung völlig von ihren Wirtspflanzenabhängig sind. […]

Futterwicke – Vicia sativa

In Eisenstadt habe ich sie auf Wiesen um und im Schloßpark gesehen und nicht als Futterpflanze angepflanzt. Wikipedia