Jules erzählt

Bonjour! Je suis Jules!

Darf ich mich vorstellen? Nun, ich bin Franzose und heiße Jules Trafic. Ich bin ger­ade nach Eisenstadt gezo­gen und meine neue Partnerin hat mich ein­ge­laden, auf ihrem Blog zu schreiben.

Das hat noch NIE jemand getan.
Ich bin sprach­los.
Wo soll ich nur begin­nen?

Jules werde ich gerufen — nach Jules Verne.
Denn Reisen ist auch meine Leidenschaft, auch wenn es nicht zum Mittelpunkt der Erde geht und ich auch nicht in 80 Tagen um die Welt will und mir den Mond gern von unten anse­he. Oscar Werner spielte einst den Jules als Österreicher in ‚Jules und Jim’, aber ich bin noch keinem einzi­gen Jules in Österreich begeg­net. Selbst Julius heißt kaum ein­er. Sie flüstert mir ger­ade zu, dass ihr Wellensittich Julius hieß. Naja, dann gab es halt schon einen Julius, aber der hat­te aus­tralis­che Wurzeln. Trafic heißen schon viel mehr, denn das ist unser Familienname aus dem Clan der Renault.

Ich bin nicht mehr der Jüngste, aber meine let­zten Kumpels haben gut auf mich geschaut. Sie mein­ten, die inneren Werte sind es, die zählen. Und so ließen sie nichts unver­sucht, die meinen zu schmieren.

emily + palomaUnd sie liebten mich. Aber es wurde eng, seit Paloma in die Familie kam. Dass die Menschen nicht aus­re­ichend Platz hat­ten, ist nur ein Gerücht. Die 2 Ladies, Emily und Paloma, wollen mehr Spielraum. Das haben sie gut insze­niert. Sie kön­nen sehr unschuldig schauen.

Es war ein schw­er­er Abschied. Der Chef stöh­nte auf, als er sah, dass mein Hauptwohnsitz nun das Burgenland ist. Ich wiederum kon­nte nicht laut genug schreien: ‚Ich bin Franzose, was immer kom­men wird!’ er hat­te sich tat­säch­lich einge­bildet, ich wäre ein Niederösterreicher gewe­sen.

Aber er war ein Supertyp, er hat sich voll reinge­wor­fen und hat das Beste aus mir raus­holen wollen.

Die Chefin lei­det auch sehr. Sie fuhr so gern mit mir und ich machte es ihr leicht, sie hat ja noch einen anderen Franzosen zuhause, also ein Faible für uns. Zumindest solange wir 4 Räder haben. Den anderen hat sie schon 25 Jahre, dem hat sie sog­ar ein neues Kleid ange­zo­gen: Gelb, wie es sich für eine Ente gehört.

Es war der Abschied war nicht leicht und ich darf sie hin und wieder besuchen, das lässt den Luftdruck in meinen Reifen wieder sinken.

077_159452405-002Nun meine neue Freundin sagte mir, dass sie sich mit Motoren und deren Geheimnissen nicht so ausken­nt, und dass sie froh ist, dass die inneren Werte unter der Motorhaube so mit Bedacht behan­delt wur­den. Sie meint, dass sie sich nun den inneren Werten im hin­teren Teil von mir wid­men will.

So sieht es derzeit aus. Ist ja nicht übel, oder?

Ich bin ja froh, dass sie mir nichts wirk­lich gefährlich­es antut. Der erste Camper, mit dem sie unter­wegs war, sah näm­lich ganz anders aus.

Den lernte sie in Australien ken­nen. Ohne diesen Cousin wäre sie nie auf den Geschmack gekom­men, auch in Europa auf Abenteuerreise zu gehen. Ja, sie träumt tat­säch­lich von Abenteuern.  Es wird für uns bei­de eine Verjüngungskur sein.

camper

Denn der Sinn meines Lebens sind mehr die bewe­gen­den Werte sind, deshalb wer­den wir schon bald gemein­sam Mini-Reisen unternehmen.

Auch wenn wir ger­ade in die kalte Jahreszeit wech­seln, kann ich nur sagen: Wetter ist über­be­w­ertet und außer­dem gibt es kein schlecht­es Wetter, nur falsche Kleidung! Winterschuhe habe ich gestern ange­zo­gen bekom­men, selb­st gewuchtet haben sie meine Patschen. Als ob ich das nötig hätte, ich ste­he doch schon längst auf eige­nen Füßen.

p1010919-001Aber wenn die Menschen meinen, ich stre­ite nicht mit ihnen, ich bin ein geduldiger Kerl, vielle­icht spiele ich eine Runde Boule oder trink ein Gläschen Bordeaux. Vorerst bin ich glück­lich, dass ich einen vollen Bauch habe. Sie hat mich bis oben hin gefüllt.

Ja, es ist Winter. Ja, es klingt ver­rückt.

Aber ich habe ja eine Standheizung, ich bin gar nicht cool. Obwohl ich eine tolle Sonnenbrille trage, oder ist das doch nur meine Windschutzscheibe?

Bön tour! Bis zum näch­sten Mal!

  1. Jules, du musst Ruth unbe­d­ingt zu diesem Platz führen, du kennst den Weg!
    Und sie wird den Vulkan lieben!
    http://​www​.sol​fa​tara​.it

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: