Es sind viele Schichten und das kann jed­er sehen. Erstmal Fotos anschauen und dann Fragen beant­worten:

Ich frage nicht, wann oder in welchem Zeitraum diese Ablagerungen gescha­hen.
_MG_8291

Aber auf welchem Gipfel bin ich ges­tanden, um so dieses Tal fotografieren zu kön­nen? Gibt es eine Lift hin­auf? Eine Straße? Ist sie so kurvig, wie bei uns Bergstraßen?

Nichts davon.

_MG_8321Auf dem fol­gen­den Bild kannst du es erken­nen. Ich ste­he am Rand der Prärie und schaue hin­unter. Ich bin gemütlich mit dem Auto hinge­fahren, aus­gestiegen und habe ein paar Fotos geschossen. Durch den ganzen Nationalpark geht es schon auf und ab, aber ganz unten war ich nie, vielle­icht sollte ich das noch ver­suchen.

Die hellen Ablagerungen sind tat­säch­lich Aschen, die vor 30 Millionen Jahren aus­ge­spuckt wur­den. Die Vulkane wur­den Opfer der Zeit, Wind und Wetter tat­en das ihre. Aber das hier vulka­nis­che Vorgänge stat­tfan­den, läßt sich an eini­gen Stellen in der näheren Umgebung fest­stellen, wie in Bear Butte, von dem ich gestern erzählte.

Was mich faszinierte, war, dass hier Verwitterung, der Lauf der Zeit, wie die Erde sich verän­dert, plöt­zlich augen­schein­lich wird. Ich sah auf ein­mal Narben im Grasland und erkan­nte, dass dies wieder ein Anfang eine Veränderung ist. Jeder Erdrutsch ist nur ein sehr abrupter und schneller Anfang für etwas Neues. Meist ist es ein­fach eine kleine Erhebung, ein kleine Unruhe. Normalerweise sehen wir es nicht, weil selb­st Zeitlupe zu schnell für die Atemzüge der Erde sind. Hier sind die Schichten nicht ver­schoben und von oben nach unten gedreht, son­dern ganz ruhig hat sich eine nach der anderen hin­gelegt, um irgend­wann wieder zu ver­schwinden. Diesem Prozeß kon­nte ich hier zuse­hen. Ich begann bess­er zu ver­ste­hen, wie sich unsere Ende wan­delt, entwick­elt, neue Seiten entwick­elt. Nichts bleibt wie es war, alles ist ständig in Veränderung, alles wird erneuert, auch wenn wir es nicht immer ver­ste­hen.

Detailiertere Information find­est du hier.

  1. Pingback: Go West – Unterm Himmel

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Mehr in Geology, go west, Nationalpark, Nordamerika, South Dakota, Vulkane
Bear Butte

Wenn ich mir eine Verbindung ins Innere der Erde vorstellte, war es ein Vulkan. Da ist es allerdings ziemlich heiß. Plätze, die mir einen kühleren Zugang ermöglichen, kam mir nicht...

Schließen