d’sterndln

im Dialekt und auf Hochdeutsch

d’sterndln

mit jedem du kimmt was neis
und jedes neie isch a sterndl,
des aufgeht am horizont.
des kann da niemand nehmen,
nur du kannsch’s vergessen.

des sein deine sterndln
und du bisch der meischter
über dein sternenhimmel
und vergiß nit, jed’s sterndl
macht dein himmel heller und schener und leichtender.

geh aussi und sammel deine stern
polier sie und putz sie, sei guat zu ihnen
und wenn oana geht, wird a neier kemmen,
und der alte wird nachstrahlen
als erinnerung in deim herzn.

und dei herz wird heller
und schener
und leichtender.
vergiß des nit, des isch dei leben,
des du zum leichten bringsch.

Aus dem Gedichtband
„nia z’viel gfühl“

du

du

du erzählsch mia sachen und i hear dia zua,
da sein luschtige gschichtn und i schau da ins gsicht
und woass,
da sein no ganz andere gschichtn

„du“ weiterlesen

des dings mit dia

des dings mit dia

des dings mit dia,
isch es beschte was ma passieren hat kennen
was anders als a dings tat i jetzt a nit aushalten
i miassat rennen, wenn’s was anders war als a dings
i woass zwar nit, was des dings eigentlich isch
aba i woass, es lasst mi atmen

„des dings mit dia“ weiterlesen