Kategorie: poesie

Momente des Abschieds poesie Wanderlust

Teil des Universum

ich hatte meine Unschuld verloren, und sie kam zurück, als ich bereit war. ein riesiges Universum der Weisheit und ich habe ein Teil berührt als meine Unschuld ein Teil von ihr wurde. wenn ich versuche, einfach zu sein, obwohl und gegen alles, was ich je sah, dann finde ich die Reinheit des Lebens. mit dieser Unschuld kann ich offen sein, kann sehen, dass alles richtig ist,…

Momente des Abschieds poesie Wanderlust

Tanz mit der Göttin

als ich es wagte, dich zu treffen, sah ich eine Göttin. ich bestaunte deine Schönheit und verstummte, um deine Weisheit zu sehen. still verneigte ich mich tief. aber deine Mutter sagte mir, ich soll mit dir tanzen. du bist so wunderbar. ich wage es kaum, dich anzusehen. wie sollte ich da tanzen? leise fingst du zu lachen an, ansteckend, und ich lachte mit dir. ich wusste…

Momente des Abschieds poesie Wanderlust

Stille

Jetzt steht sie still, die Zeit. nach Wochen, wo jede Umdrehung etwas Neues brachte, ist es still. am Morgen krähte ein Rabe und kündigte das Schweigen an. wann wird sich die Starre lösen? noch sehe ich kein Ende. bewegungslos warte ich auf das Unaufhaltsame, harre dem Unwiederbringlichen, suche den stetigen Wandel. noch steht sie still, die Zeit. Aus dem Gedichtband Momente des Abschieds.

aktuell poesie Zum Nachhören

Nie zu viel Gefühl – Gedichte zum Nachhören

Der Gedichtband „Nia z’viel Gfühl“, im Tirolerischen Dialekt geschrieben, erschien 2005, die englische Übersetzung 2006. Jetzt, 2015, endlich als ebook bei Amazon! Wenn Sie Angst haben, nichts zu verstehen, dann hören Sie hinein. Alles halb so schlimm. Denn das Hörbuch nia z’viel Gefühl gibt es GRATIS!   die tirolerische Ausgabe nia z’viel gfühl   die englische Ausgabe never too much feeling    und das Hörbuch nia z’viel gfühl GRATIS!  …

poesie

Verdammt still ist es geworden

dabei arbeite ich soviel, wie schon lange nicht mehr. Der Reihe nach: Als erstes kam meine neue Fotoseite ruthbarbaraphotography.com Da wartet noch einige Arbeit auf mich. Doch die nächsten Projekte harrten meiner. Vom Buch, diesem noch nicht zur Welt gekommen Baby, will ich jetzt noch nichts verraten, außer: es wird eine Liebesgeschichte… Ich wollte nach meinem Umzug nach Eisenstadt, meine ehrenamtliche Arbeit beginnen. Auch die begann sich…

poesie

Auf dem Berg

Zu kalt Zu verwirrt Zu einsam sitze ich auf dem Berg Fast hätte ich es vergessen Verdeckt durch des Alltags Einerlei Das tiefe Du und Ich Wo ist der Platz der Begegnung des Wahren? Wo ist der Ort, an dem ich dich sehen kann? Wo bin ich, um dich zu erkennen?