Kategorie: Gebrauchsanweisung für Marie

Gebrauchsanweisung für Marie Wanderlust

Leben ist der Versuch, Erfahrungen zu machen

Menschsein ist nur eine Form für weitere Lektionen. Nicht wichtiger und nicht wesentlicher als das Entstehen eines Berges, das Leben einer Ameise oder eines Baums oder des Staubs unter meinem Tisch. Nichts ist wichtiger oder unwichtiger. Es ist die Manifestation von allem. Dazu brauche ich nicht werten. Alles, was ich, Marie, erlebe, dient dazu, alles zu versuchen, zu testen, zu erfahren. Deshalb gibt es Gut und…

Gebrauchsanweisung für Marie Wanderlust

Wir hatten einen guten letzten Tag

An diesem letzten gemeinsamen Tag meiner Mutter brachte ich eine Aufnahme einer Messe mit und betete einen Rosenkranz an ihrer statt. Sie betete immer, wenn sie nicht mehr ein und aus wusste. Wenn sie nicht schlafen konnte, wenn sie die Schmerzen nicht mehr aushielt, wenn sie verzweifelt war. Früher schon und dann noch immer. Wenn sie Wörter suchte, konnte ich an ihrem Singsang erkennen, dass es noch immer…

Gebrauchsanweisung für Marie Wanderlust

Ich will dich lieben

Denn nichts ist schöner, als dich zu lieben. Und ich will dich lieben, wenn ich mich über deine Bartstoppeln ärgere, lieben, wenn du den Freund triffst, den ich nicht mag. Ich liebe dich, wenn du jeden Tag Fleisch essen willst und es mich graut. Ich weiß nicht, ob ich ständiges Maulen aushalte, Beschwerden über dies und das: Die Telefongesellschaft, die U-Bahn, die Nachbarn, Dummheit der Menschen…

Gebrauchsanweisung für Marie Wanderlust

Ich habe Angst

Die Erkenntnis meiner Fähigkeit, mich selbst so aufzugeben, macht mich vorsichtig. Ich weiß nicht, wie mein neues Leben mit dir aussieht, nicht vor dir, sondern vor mir fürchte ich mich. Während andere laufend erklären, wie andere zu sein hätten, schweige ich lieber. Ich kenne diese Verwirrung, ich verstehe die Ohnmacht. Schwäche ist mir vertraut. Werde ich mich wieder vergessen? Ich hätte dich so gerne bei mir!